Für Unternehmen

Für Unternehmen

„Gesundheit bewegen in Betrieben“

Gesunde, motivierte und qualifizierte Mitarbeiter (m/w/d) sind Ihr Kapital für den Erfolg. Es zahlt sich aus, in die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter zu investieren. Fachkräftemangel, demografischer Wandel und die Zunahme chronischer Krankheiten stellen Sie als Arbeitgeber vor zunehmende Herausforderungen. Belastbarkeit und Flexibilität sind hier gefragt, auch seitens Ihrer Mitarbeiter.

Stellen Sie die Weichen in Richtung Zukunft! Ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bereitet Ihnen den Weg.

Wir als breit aufgestellter Gesundheitsdienstleister helfen Ihnen dabei, ein nachhaltiges BGM in Ihrem Unternehmen zu etablieren. So motivieren Sie Ihre Mitarbeiter und verringern Fehlzeiten. Sie stärken den Teamgeist, den wirtschaftlichen Erfolg und Ihr Image als Arbeitgeber, wodurch neue Mitarbeiter gewonnen werden und die Fluktuation verringert wird.

Weiterlesen...

Fördermittelcheck für Unternehmen, Freiberufler & Gründer.

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Betriebliches Eingliederungs-management

Mehr zu BEM

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF)

Betriebliche Gesundheits-förderung

Mehr zu BGF

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Betriebliches Gesundheits-management

Mehr zu BGM

Arbeitsschutz:

Der Arbeitsschutz umfasst Maßnahmen zur Verhütung von Unfällen und Gesundheitsgefahren sowie Maßnahmen zur menschengerechteren Gestaltung der Arbeit. Dazu gehören auch psychische Belastungen. Als Arbeitgeber sind Sie in der Pflicht, eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Wir machen mit Ihnen aus der Pflicht eine Kür und wissen nach der Durchführung, wo der Schuh bei Ihren Mitarbeitern drückt. Danach treffen wir gemeinsam die nötigen Maßnahmen.

Sicher wissen Sie, dass psychische Erkrankungen eine der häufigsten Ursachen für Fehlzeiten sind. Doch wussten Sie auch, dass es Ihre Aufgabe als Arbeitgeber ist, eine psychische Gefährdungsbeurteilung durchzuführen?

Psychische Gefährdungsbeurteilung ist für jeden Unternehmer Pflicht

Seit Ende 2013 besteht die gesetzliche Pflicht (ArbSchG), dass in jedem Betrieb eine psychische Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden muss. Wird dem nicht Folge geleistet, so kann Schadensersatz geltend gemacht werden. Die Gefährdungsbeurteilung ermittelt zunächst die aus den einzelnen Arbeitsbereichen und Tätigkeiten resultierenden Belastungen sowie Gefahren. Diese werden mithilfe von Begehungen und Mitarbeiterbefragungen, Beobachtung/Beobachtungsinterviews und/oder moderierten Analyseworkshops erhoben und ausgewertet. Daraufhin werden Maßnahmen zum Arbeitsschutz entwickelt und durchgeführt. Nach der Etablierung wird die Wirksamkeit der Maßnahmen überprüft und die Gefährdungsbeurteilung dokumentiert.

Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung, implementieren geeignete Maßnahmen und kontrollieren ihre Wirksamkeit. Das Bundesamt für Ausfuhrkontrolle und Wirtschaft (BAFA) bezuschusst unsere Maßnahmen bei Erfüllung der Voraussetzungen. Sprechen wir darüber,
Tel. 0209/3184752.

Weiterlesen...

Arbeitsmedizinische Vorsorge

Die arbeitsmedizinische Vorsorge ist fester Bestandteil des Arbeitsschutzes. Jeder Arbeitgeber muss einen Arbeitsmediziner (m/w/d) bzw. Betriebsarzt (m/w/d) mit der Vorsorge beauftragen. Mit der 2008 in Kraft getretenen Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) wurde eine einheitliche Regelung der Pflichten von Arbeitgebern und Betriebsärzten geschaffen.

Die arbeitsmedizinische Vorsorge dient der Früherkennung bzw. Verhütung von arbeitsbedingten Erkrankungen. Folglich hilft sie dabei die Beschäftigungsfähigkeit zu erhalten und den betrieblichen Gesundheitsschutz zu verbessern.

Side view of doctor with syringe and vaccine for COVID-19

Bei der arbeitsmedizinischen Vorsorge wird zwischen

Eine Pflichtvorsorge muss der Arbeitgeber bei besonders gefährdenden Tätigkeiten veranlassen. Bevor diese nicht ausgeführt wurde, darf die Tätigkeit nicht ausgeübt werden. Bei Versäumnis oder nicht Wahrnehmung der Veranlassungspflicht können Bußgelder oder sogar strafrechtliche Konsequenzen drohen.

Die Angebotsvorsorge muss vom Arbeitgeber bei bestimmten gefährdenden Tätigkeiten angeboten werden. Auch hier können bei Missachtung der Pflichten Bußgelder oder Strafen drohen.

Wunschvorsorge ist bei allen Tätigkeiten zu gewähren, bei denen mit einem Gesundheitsschaden zu rechnen ist.

Welche arbeitsmedizinische Vorsorge für die jeweilige Tätigkeit notwendig ist, ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung und den gesetzlichen Bestimmungen.

Als externer Dienstleister kümmern wir uns um die Umsetzung Ihrer Pflichten. Profitieren Sie von unseren Erfahrungen in den verschiedensten Arbeitsbereichen in der chemischen Industrie (z. B. Raffinerien), im Gesundheitssektor, im Dienstleistungsbereich und in der Produktion.

Gemeinsam mit Ihnen ermitteln wir, welche arbeitsmedizinische Vorsorge in Ihrem Unternehmen veranlasst werden muss und sorgen für die fristgerechte Umsetzung. Zu unserem Leistungsspektrum gehören alle arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen – vom Sehtest bis zum Biomonitoring. Wir führen Einstellungsuntersuchungen, Tauglichkeitsbeurteilungen z. B. im Rahmen des Betrieblichen Eingliederungsmanagements bis hin zu nachgehenden Vorsorgen ausgeschiedener Mitarbeitenden durch.

Da wir für Ihr Unternehmen ein festes Team einsetzen, steht Ihren Mitarbeitenden ein fester Ansprechpartner für die arbeitsmedizinischen Untersuchungen und Beratungen zur Verfügung.

Sie haben noch keinen Betriebsarzt beauftragt oder suchen nach dem passenden Partner? Dann melden Sie sich unter der Telefonnummer 0209/3184720 und vereinbaren Sie mit uns einen unverbindlichen Termin.

Weiterlesen...

Ergonomie am Arbeitsplatz:

Ergonomie-Beratung und Ausbildung von Ergo-Scouts

Unsere Ergonomie-Beratung für Betriebe schafft hier Abhilfe. Mehr noch: Wir bieten Ihnen die Ausbildung eines firmeninternen Ergo-Scouts an.

Wir zeigen Ihnen,

Ergonomische Arbeitsmittel allein nützen nichts. Die Beschäftigten müssen in der Lage sein, diese optimal zu nutzen. Wir vom Come back führen an allen Arbeitsplätzen in Ihrem Unternehmen eine ergonomische Beratung durch. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Arbeitsplätze im Büro, auf einer Baustelle oder im Kindergarten handelt. Wir beobachten genau die Verhältnisse und das Verhalten Ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz und ermitteln Fehlbelastungen. Wir führen eine allgemeine Ergonomie-Einweisung und eine individuelle Ergonomie-Beratung durch. Ergänzend zeigen wir Ihren Mitarbeitern Übungen, die ausgleichen und entlasten.

Sie wollen nachhaltig eine optimale Ergonomie am Arbeitsplatz etablieren? Dann nutzen Sie unser Angebot zur Ausbildung firmeninterner Ergonomie-Scouts. Diese können dann als Multiplikatoren eingesetzt werden und Kollegen und Kolleginnen bei der ergonomischen Arbeitsgestaltung unterstützen sowie regelmäßig kurze Bewegungspausen mit Ausgleichs- und Entspannungsübungen durchführen.

Durch eine einmalige Begleitung des Ergonomie-Scouts und eine Auffrischung nach 6 Monaten sichern wir die Qualität.

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM):

Come back unterstützt das „Comeback“ in den Job

Fällt ein Beschäftigter innerhalb von 12 Monaten für 6 Wochen aus, ist es als Arbeitgeber Ihre Pflicht, ein Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) anzubieten (§167 Abs. 2 SGB IX). Dabei ist es unerheblich, ob der Mitarbeiter in mehreren Intervallen oder am Stück oder wegen verschiedener Krankheiten arbeitsunfähig war. Die Arbeitsunfähigkeit ist nicht an ein Kalenderjahr gebunden.

Ziel des BEM ist die Wiederherstellung sowie der langfristige Erhalt der Arbeitsfähigkeit. Unser Angebot: Wir unterstützen Sie gezielt, strukturiert und professionell bei der betrieblichen Wiedereingliederung.

Wir bieten Ihnen:
● Betreuung durch festen Ansprechpartner
● Aufbau und Unterstützung bei der Umsetzung des BEM/Prozessmanagement
● Rehabilitationsmaßnahmen
● Schnelle Wiedereingliederung durch gutes Versorgungsnetzwerk (nicht nur medizinisch)

Weiterlesen...

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF):

Die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) ist ein freiwilliges Angebot von Ihnen als Arbeitgeber. Warum ist BGF sinnvoll?

● Weil es Ihre Mitarbeiter motiviert.
● Weil es Ihr Team zusammenschweißt.
● Weil es die Leistungsbereitschaft Ihrer Mitarbeiter fördert.
● Weil es Fehlzeiten reduziert.

Betriebliche Gesundheitsförderung ist eine sinnvolle Investition in die Zukunft Ihres Teams. Dabei unterscheidet die Betriebliche Gesundheitsförderung zwischen Verhältnis- und Verhaltensprävention: Es geht einerseits um die Änderung der Verhältnisse im Betrieb und andererseits um die Verhaltungsänderung der Mitarbeiter.

Als Gesundheitszentrum bieten wir Ihnen ein breites Angebot an Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung an: Dazu gehören Bewegung, Stressreduktion, Entspannung, Motivation, Work-Life-Balance und mehr:

● Firmenfitness im Come back
       o direkt über uns
       o oder über einen unserer Verbundpartner (u. a. qualitrain oder machfit)
● Massage
● verschiedene Kurse (Yoga, Ganzkörpertraining, Zumba, etc.)
● Organisation und Durchführung von Gesundheitstagen
● Schulungen und Seminare zu verschiedenen Themen (u. a. Resilienz)

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement geht weit über die Betriebliche Gesundheitsförderung hinaus. Es fördert die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter ganzheitlich und nachhaltig. Dabei steht die Entwicklung betrieblicher Strukturen und Prozesse für eine gesundheitsförderliche Gestaltung von Arbeit und Organisation im Mittelpunkt. Ein weiteres Ziel ist die Befähigung zu gesundheitsförderlichem Verhalten. Das Betriebliche Gesundheitsmanagement ist eine Führungsaufgabe, die erfolgreich ist, wenn Sie von der Spitze bis zur Basis gelebt wird. Wir unterstützen Sie mit umfassenden Konzepten und Erfahrungen.

Unser Angebot:

● Individuelle Beratung
● Maßgeschneiderte und ganzheitliche BGM-Konzepte
● Kommunikation und Marketing
     o Einrichtung eines Firmeneigenen BGM-Portals (App-gesteuert)
     o Unterstützung bei der Erlangung des BGM-Gütesiegels „BFK – Gesundes Unternehmen“
      o Maßgeschneiderte/zielgruppenspezifische Kommunikationskonzepte
      o Kommunikationshilfen bei geplanten Maßnahmen
● Finanzierung
     o Kooperationspartner: Krankenkasse (u. a. VIACTIV)
     o BAFA-Förderung
● BGM-Prepaid-System
     ● Vereinfachte Abrechnung

Wir erarbeiten mit Ihnen bedarfsgerechte Konzepte!

Unsere ganzheitlichen Konzepte:

● beinhalten verhältnis- und verhaltenspräventive Maßnahmen
● sind Zielgruppenspezifisch sowie
● bedarfsgerecht gestaltet
● beziehen die Zielgruppe mit ein/beteiligen die Zielgruppe
● sind vor allem auf Nachhaltigkeit angelegt

Analyse
Wir ermitteln die Ist-Situation und Ihren Bedarf. Auf dieser Basis entwickeln wir effektive und effiziente Maßnahmen.

Wir erheben mit Ihnen den Bedarf und ermitteln die IST-Situation, damit effektive und effiziente Maßnahmen entwickelt werden können
Dazu bieten sich verschiedene Analysemethoden an, wie z.B.:

● Fehlzeitenanalyse
● Gefährdungsbeurteilung
●Mitarbeiterbefragung
● Gesundheitszirkel
● Gesundheitstests

Planung:
Auf Grundlage der Analyse entwickeln wir bedarfsgerechte Maßnahmen. Zunächst definieren wir die Ziele. Bei der Planung berücksichtigen wir die vorhandenen Ressourcen, Ihr Etat, die Umsetzbarkeit, die Mitarbeiterakzeptanz, die Kommunikation und die Messbarkeit.

Umsetzung:
Gemeinsam setzen wir die Maßnahmen zeitnah um. Wichtig dabei ist eine kontinuierliche und zielgruppenspezifische Kommunikation.

Evaluation:
Bei der Evaluation geht es um die Beurteilung der Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität. Wurden die gesetzten Ziele erreicht? Um einen direkten Vergleich ziehen zu können, verwenden wir dieselben Methoden und Messinstrumente wie in der Eingangsanalyse. Die Bewertung der durchgeführten Maßnahmen ist notwendig für das weitere Vorgehen.

Damit schließt sich der Kreis, und der Lauf beginnt erneut. So entwickeln wir gemeinsam einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess auf dem Weg zum gesunden Unternehmen.

 

Weiterlesen…

Kommunikation und Marketing

Eine zielgruppenspezifische Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Gerade das ist ein Schwachpunkt in vielen Unternehmen. Haben Sie es schon einmal probiert und sind gescheitert? Das passiert leider zu oft.

Wichtig ist,
… dass die Führungskräfte überzeugt sind.
… dass Sie die Mitarbeiter einbinden.
… dass Sie breit informieren und kommunizieren.

Wir unterstützen Sie professionell mit maßgeschneiderten, zielgruppenspezifischen Kommunikationskonzepten.

Einrichtung eines Firmeneigenen BGM-Portals

Die persönliche Kommunikation ist immer noch die erfolgreichste. Doch wer hat schon die Zeit, mit jedem einzelnen Mitarbeiter ausführlich über Betriebliches Gesundheitsmanagement zu sprechen und ihn zur Teilnahme zu motivieren? Daher ist ein ergänzendes BGM-Portal unerlässlich.

Smartphone, PC und Tablet sind heute die gängigen Informationsplattformen. Mit einem eigenen BGM-Portal erreichen Sie viele Mitarbeiter. Durch Push-Benachrichtigungen direkt auf das Smartphone informieren Sie stets aktuell und motivieren zur Teilnahme. Im BGM-Portal mit Anmelde- und Chatfunktion bündeln Sie die Informationen. Das BGM-Portal ergänzt effizient die persönliche Kommunikation.

BGM-Gütesiegel „BFK – Gesunder Arbeitgeber“

Viele BGM-Systeme und BGM-Zertifizierungen sind für kleine und mittelgroße Betriebe unerschwinglich. Daher gibt es speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bzw. Behörden und Organisationen die Auszeichnung „BFK Gesunder Arbeitgeber“. Sie ist für KMU´s gedacht, die die Themen Arbeitsschutz, psychische Gefährdungsbeurteilung und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) Vorschrift 2 nachweislich umsetzen sowie Maßnahmen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement und zur Gesundheitsförderung ihrer Mitarbeitenden anbieten.

Die Unternehmen setzen damit die gesetzlichen Vorgaben um und leisten darüber hinaus einen freiwilligen Beitrag für die Förderung der Gesundheit ihrer Mitarbeitenden.

Die Auszeichnung BFK Gesunder Arbeitgeber  will die Unternehmen für ihr vorbildliches Verhalten im Marketing und im Employer Branding unterstützen.

Zu unserem Netzwerk: www.businessfitnessnetwork.de

Finanzierung

Viele Unternehmen haben Angst vor den Kosten eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Doch der Aufwand lohnt sich – Sie machen sogar ein dickes Plus. Denn neben dem gesundheitlichen Nutzen rechnet sich ein BGM auch ökonomisch. Durch Senkung krankheitsbedingter Fehlzeiten haben Sie ein Return-on-Investment von 1:2,73 und eine Senkung krankheitsbedingter Fehlzeiten von ca. 25% (iga.Report 28).

Viele Fördermöglichkeiten:

Förderung von Krankenkassen nutzen

Krankenkassen müssen für jeden Versicherten mindestens 2 Euro für Leistungen der Betrieblichen Gesundheitsförderung ausgeben. Das sieht das Präventionsgesetz zur Unterstützung bei der Etablierung und Verfestigung gesundheitsförderlicher Strukturen im Betrieb vor (§20b SGB V). Wir übernehmen für Sie die Kommunikation mit den Krankenkassen und setzen die Ressourcen schonend ein.

Förderung vom Staat erhalten

Das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) fördert kleine und mittlere Unternehmen bis 249 Mitarbeiter bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen. Im Rahmen des Programms „Unternehmenswert Mensch“ unterstützt das BAFA beispielsweise Unternehmen bei der Entwicklung einer zukunftsfähigen Personalpolitik mit 50 bis 80%. Die Förderung bezieht sich auf das Beratungshonorar.

Steuerliche Vorteile:

Pro Jahr sind 600 € pro Arbeitnehmer für präventive und gesundheitsförderliche Maßnahmen steuerfrei (§3 Nr. 34 EStG). Die Maßnahmen müssen zweckgebunden und zielgerichtet sein und eine gewisse Qualität erfüllen. Massagen und Fitnessstudio-Abos sind davon ausgeschlossen.
Sie dürfen jedem Mitarbeiter jedoch steuerfreie Sachbezüge in Höhe von 44 € pro Monat zukommen lassen (§8 Abs. 2 EStG). So können Sie den Mitgliedsbeitrag für ein Fitnessstudio bis zu dieser Summe übernehmen.

Weiterlesen…

Come back Prepaid-Konzept

Mit unserer BGM-Prepaid-Karte können Unternehmen sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz einfach Leistungen abrufen. Mit dem eingezahlten Guthaben stehen sofortige Dienstleistungen – auch ohne Verordnung vom Arzt – zur Verfügung. Bedarfsgerecht und individuell anpassbar.

● Einzigartiges Konzept mit vielen Vorteilen
● Breites Angebotsspektrum
● Vergünstigungen/ Einsparmöglichkeiten bei diversen Leistungen
● Vereinfachte Abrechnung
● Zentraler Ansprechpartner
● Bedarfsgerechte Gestaltung
eigenes Netzwerk (schnelle Verfügbarkeit von medizinischen Leistungen)

Fragen Sie uns! 

Mitarbeiterbindung

Mitarbeiterbindung wird vor dem Hintergrund des wachsenden Fachkräftemangels immer wichtiger. Der demografische Wandelt verschärft die Situation zusätzlich. Mitarbeiterbindung und Mitarbeiterrekrutierung werden zu zentralen Themen der Unternehmensführung.

Stärken Sie Ihr Image und die Attraktivität Ihres Unternehmens! Dazu bieten wir Ihnen diverse Instrumente: das Betriebliche Gesundheitsmanagement und das Come Back Prepaid-Konzept helfen nicht nur Ihrem Unternehmen, sondern steigern auch die individuelle Fitness sowie das persönliche Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter. Ferner entwickeln wir zusammen mit verschiedenen Partnern maßgeschneiderte Mitarbeiter-Benefit-Konzepte.

BGM+

Come back Gesundheitskonto

Mit unserem Gesundheitskonto rufen Sie und Ihre Mitarbeiter ganz einfach die gewünschten Leistungen ab. Mit dem eingezahlten Guthaben stehen sofortige Dienstleistungen – auch ohne Verordnung vom Arzt – zur Verfügung. Bedarfsgerecht und Individuell:

Einzigartiges Konzept mit vielen Vorteilen
Breites Angebotsspektrum
Vergünstigungen/ Einsparmöglichkeiten bei diversen Leistungen
Vereinfachte Abrechnung
Zentraler Ansprechpartner
Bedarfsgerechte Gestaltung

Beratungen

Sie sind auch an anderen Themen interessiert? Unser Beratungsteam bildet sich kontinuierlich weiter, sodass wir Ihnen neben unseren Beratungen rund um die Gesundheit auch bei weiteren Themen gerne weiterhelfen:

Sie legen Ihr Ziel fest – wir zeigen Ihnen den Weg zum Ziel!

Consultation
Successful team.

Der Fachkräftemangel ist in einigen Branchen heute deutlich zu spüren. Immer mehr Unternehmen suchen händeringend nach Auszubildenden und neuen Mitarbeitenden. Die Digitalisierung, die Globalisierung sowie veränderte Anforderungen und Bedürfnisse jüngerer Generationen und nicht zuletzt die Corona-Pandemie haben für einen strukturellen Wandel in der Arbeitswelt gesorgt und das neuere Verständnis von Arbeit (New Work) nach vorne gebracht. Werte wie Freiheit, Selbstständigkeit, Gleichberechtigung und Teilhabe an der Gemeinschaft stehen im Mittelpunkt. Es geht um die berufliche wie private Selbstverwirklichung. Mit diesem neueren Verständnis haben sich neue Arbeitsformen etabliert. Dazu gehören agiles Arbeiten, Work-Life-Blending aber auch Crowdworking.

Wir klären mit Ihnen, welche Bedeutung New Work für Ihr Unternehmen hat, wie Sie mit der Zeit gehen (denn „Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit“) und wie Sie sich als attraktiver Arbeitgeber dauerhaft auf dem Markt präsentieren können!

Digital marketing media

Die Digitalisierung gehört längst schon zur Pflicht eines jeden Unternehmens. Sie birgt ein großes Potenzial für die Entwicklungsmöglichkeiten eines Unternehmens, das genutzt werden sollte, um weiterhin wettbewerbsfähig und erfolgreich zu sein. Ebenso kann sie einen entscheidenden Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten.

Wir lassen Sie bei der Digitalisierung Ihres Unternehmens nicht allein und unterstützen Sie auf dem Weg zum digitalen Unternehmen!

Gemeinsam entwickeln wir mit Ihnen eine passende Digitalisierungsstrategie. Wir helfen Ihnen Ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren und bei der digitalen Markterschließung. Natürlich geht es bei der Digitalisierung auch um Datenschutz und IT-Sicherheit, die bei der Beratung berücksichtigt werden. Zudem müssen Führungskräfte und Mitarbeitende über das notwendige Know-how (Datenkompetenz) verfügen, damit der Wandel funktionieren kann.
Wir unterstützen Sie genau da, wo Sie Hilfe brauchen.

Über Förderprogramme wie „Go Digital“ oder die Potenzialberatung NRW können unter bestimmten Voraussetzungen Beratungen bis zu 50% gefördert werden. Sprechen Sie uns an.

Concept of the environment World Earth Day. Protect clean planet, saving environment and ecology.

Compliance und Nachhaltigkeit werden in Zukunft an Bedeutung zunehmen. Der Druck auf die Unternehmen, das Thema Klima- und Umweltschutz zu beachten, wird immer größer. Nach der neuen Regierung soll Deutschland 2045 klimaneutral sein. Auch immer mehr Großunternehmen fordern von Ihren Lieferanten Nachweise bzgl. ihres nachhaltigen Handelns und die Akzeptanz und Übereinstimmung mit der Compliance des Unternehmens, dazu gehört bspw. der Ausschluss von Kinderarbeit, die Gleichstellung von Minderheiten sowie der schonende Umgang mit Ressourcen.

Compliance ist wesentlicher Bestandteil des Nachhaltigkeitsbestrebens eines Unternehmens. Unter Compliance wird die Einhaltung von Gesetzen, Vorschriften und selbst gesetzten Regeln verstanden.

Sie sind ein Handwerksbetrieb und möchten die Anforderungen eines Großkunden erfüllen? Sie wissen noch nicht wie Sie das Thema Nachhaltigkeit angehen können? Dann vereinbaren Sie ein Gespräch mit uns.

Sie möchten zukunftsfähig und erfolgreich sein? Dann ist das STRATEGIE-HAUS für Sie das Richtige! Es berücksichtigt und visualisiert alle wesentlichen Erfolgsfaktoren, hilft bei der Schwachstellenanalyse und Chancenerkennung sowie Maßnahmenableitung und bildet letztlich Ihre ganzheitliche Unternehmensstrategie ab! Die Herausforderungen an Unternehmen werden nicht weniger.

Rasante technologische Fortschritte, steigender globaler Wettbewerb, wachsende Regulierungsanforderungen und Märkte sowie Gesellschaftssysteme, die immer häufiger dem Wandel unterliegen, sind da nur einige Beispiele.

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie gut oder eben nicht gut Unternehmen aufgestellt sind und wie schnell Sie sich den Gegebenheiten anpassen konnten. Unternehmen müssen heute flexibel und schnell auf Veränderungen reagieren können. Dazu braucht es eine gute Unternehmensstrategie, die das Fundament des Hauses darstellt.

Welche Vision und welche Mission habe ich als Unternehmer/in? Welche Werte vertrete ich? Was fordert und will der Markt? Erst wenn klar ist, wo das Haus stehen und wem es dienen soll, kann der Architekt das eigentliche Haus  planen. Konkret geht es um das Geschäftsmodell. Der dritte Schritt ist die Planung und Gestaltung der Teilgewerke. Hier wird die Wettbewerbs- oder Geschäftsstrategie entwickelt. Vollendet wird der Bau mit einem Schutzdach.

Mit dem STRATEGIE-HAUS

Als STRATEGIE-HAUS-Berater stehen wir Ihnen beim Bau Ihres Hauses tatkräftig zur Seite!

Sie haben ein anderes Thema, wo Sie Unterstützung brauchen? Dann sprechen Sie uns gerne an! Wir verfügen über ein breites Netzwerk von Spezialisten aller Art!

Gemeinsam mit Ihnen schauen wir, wie Ihr Unternehmen noch wettbewerbsfähiger und effizienter aufgestellt werden kann. Nutzen Sie Ihre Potenziale und seien Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus! Sprechen Sie uns einfach an!

Das Schöne: Unsere Beratungen werden größtenteils vom Staat bezuschusst, sodass Sie in der Regel nicht mehr als die Hälfte der Beratungskosten selbst zahlen müssen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und vereinbaren Sie mit uns einen unverbindlichen Termin.

Referenzen

Wir betreuen vorwiegend kleine und mittelständische Unternehmen (KMU’s), die Gesundheit im Betrieb verankern wollen und Ihre Beschäftigten langfristig ans Unternehmen binden möchten.

Egal welcher Branche/Art: Land- und Forstwirtschaft, Pflegebereich, Callcenter, Bildungseinrichtungen, Ingenieurbüro oder Versicherungsbranche

Zu unseren Kunden zählen unter anderem:

VIACTIV Krankenkasse – Andreas Schlenker

„Als größte Betriebskrankenkasse in NRW betreut die VIACTIV Krankenkasse viele große Unternehmen wie z. B. die BP, Evonik, TKES, Pilkington oder Küppersbusch zum Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement“. Da wir für die Umsetzung von Gesundheitsmaßnahmen starke, verlässliche Partner benötigen, arbeiten wir seit mehreren Jahrzehnten mit dem Rehazentrum Come back vertrauensvoll zusammen. Gemeinsam entwickeln wir individuelle Gesundheitskonzepte und tragen sie in die Unternehmen. Die ständige Anpassung an das Gesundheitsverhalten der Mitarbeiter stellt uns täglich vor neue Herausforderungen. Wir werden weiterhin, gemeinsam neue Gesundheitskonzepte entwickeln und diese in den Unternehmen installieren.“

Sachverständigenbüro Hippel – Peter Hippel

„Mir ist wichtig, dass sich meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerade in Corona-Zeiten am Arbeitsplatz sicher fühlen. Die Gesundheit meiner Beschäftigten hat für mich oberste Priorität. Um den bestmöglichen Schutz am Arbeitsplatz zu gewährleisten, habe ich mich an das Come back gewandt, das mich dabei kompetent beraten und konkrete Verbesserungsvorschläge erarbeitet hat. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und empfehle das Come back weiter.“

Gothaer Versicherungen – Sven Laumann

„Wichtige Stützen eines jeden Unternehmens sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Deshalb liegt mir ihre Gesundheit und Zufriedenheit sehr am Herzen. Neben den bestehenden Möglichkeiten, die Mitarbeitergesundheit und Zufriedenheit zu steigern (z.B. durch betriebliche Altersvorsorge, betriebliche Krankenversicherung, Arbeitszeitdepots, etc.), stellt die psychische Gefährdungsbeurteilung, die Gesundheitsrisiken sowie Ressourcen aufdeckt, einen weiteren Baustein dar. Durch die professionelle Unterstützung des Come back konnten geeignete Maßnahmen abgeleitet werden. Damit habe ich nicht nur meine gesetzliche Pflicht erfüllt, sondern einen großen Mehrwert für mein Unternehmen erzielt.“